Galerie

Die Galerie liegt im Dresdner Barockviertel. Genauer gesagt: zwischen stattlichen Bürgerhäusern, in den Kunsthandwerkerpassagen. Die Vorgaben dieser eindrucksvollen Architektur wurden in den kleinen, aber feinen Räumen aufgefangen. Hier werden Künstler und Kunsthandwerker in wechselnden Ausstellungen ins rechte Licht gerückt. Verschiedene Veranstaltungen bieten eine zusätzliche Inspiration.

Künstler

Biografie: 1978 Geboren in Palmira, Kolumbien · 1996–2002 Architekturstudium an der Universidad del Valle in Cali mit Abschluss Dipl. Architekt (Design) sowie Studium der Malerei im Atelier »El jinete azul« · 2009–2011 Studium der Kunstgeschichte und Bildenden Kunst an der Philipps-Universität Marburg mit Abschluss Bachelor of Arts · 2011–2014 Master-Studium der Bildenden Kunst künstlerische Konzeptionen an der Philipps-Universität Marburg mit Abschluss Master of Arts · 2013 Studienabschluss-Stipendium des DAAD

Ausstellungen: 2001 In den Spuren alter Meister, Altamira, galería, Santiago de Cali · 2007 Luxus, Ruhe und Wollust, Neue Literarische Gesellschaft, Literatur um 11, Marburg · 2016 Magie und Realismus, Malerei und Grafik, Galerie Felix, Dresden sowie zahlreiche Gemeinschaftsausstellungen
galerie kunst und eros, Juan Miguel Restrepo · Zurückgezogenheit

Juan Miguel Restrepo

Radierungen
Biografie: 1959 geboren · 1978 – 2003 in der Sächsischen Porzellan-Manufaktur Dresden tätig · 1979 –1981 Abendstudium Grafik/Plastik an der HfBK Dresden · 2005 Gründung Atelier für Kunst und Gestaltung, freiberuflicher Künstler · 2010 Grandé Premio der VI. Biennale für zeitgenössische Medaillenkunst in Seixal (Portugal) · 2012 Kunstpreis Freital · 2014 Umzug des Ateliers nach Freital/TGF

Künstlerischer Werdegang: seit 1981 Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, Mitarbeit an div. Künstlerbüchern · 1985 – 2010 Zusammenarbeit mit dem Dresdner Fotografen Werner Lieberknecht · seit 1990 Veröffentlichung von Lyrik und Prosatexten · seit 2000 Medailleur für keramische Medaillen, Herstellung von Kleinserien · seit 2002 Organisation und Betreuung von Künstlersymposien, Workshops und Kursen
Galerie kunst & eros, Olaf Stoy · Masha

Olaf Stoy

Porzellanplastiken und Malerei
Biografie: 1971 in Dresden geboren · 1989 Abitur · 1991–1994 Studium an der Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design, Halle/Saale, Studiengang Textilkunst, Wechsel zu Malerei/Grafik bei Prof. Frank Ruddigkeit und Prof. Ronald Paris · 1994–1997 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Prof. Claus Weidensdorfer · 1997 Diplom · 1997–1999 Aufbaustudium bei Prof. Ronald Paris, Burg Giebichenstein · 1989–2000 verschiedene Nebentätigkeiten · seit 1998 freischaffend · 2002 Katalog »Homo sapiens«, Teilnahme am internationalen Pleinair bildender Künstler, »Hinter den sieben Meeren« im Wernigeröder Kunst- und Kulturverein e.V. · 2008 Grafiken aus dem Zyklus »Liebe und andere Wahrheiten« zu dem Gedichtband »Lieb Reiz« von Ivar Bahn, Katalog »Homo sapiens« II · 2010 Grafiken zu dem Gedichtband »Welten« von Ivar Bahn · 2011 Arbeitsstipendium durch die Stadt Dresden · seit 1999 im Sächsischen Künstlerbund und im Neuen Sächsischen Kunstverein Galerie kunst und eros, Katharina Kretschmer · Umarmung

Katharina Kretschmer

Collagen
Biografie: 1961 in Dresden geboren · 1979 vier Semester Kunsterziehung/Germanistik an der PH Dresden · 1980–1983 verschiedene Tätigkeiten, künstlerische Arbeit · 1984 Galeristin in der Stadtgalerie Radebeul · 1985–1993 Studium Malerei/Grafik an der HfBK Dresden · Geburt der drei Kinder · 1993 Meisterschülerstudium HfBK Dresden bei Prof. Claus Weidensdorfer · 1995 freischaffend · 1995 Förderwerkstatt Grafik Dresden · 2006/07/10 Arbeitsaufenthalt/Stip Schloß Tidaholm, Schweden

Studienreisen: Ägypten, Italien (Toskana/Elba), Norwegen, Spanien

Zusammenarbeit mit Töpfermeisterin Mechthild Kießling und Gunnar Grimmer (Schweißen) · Lehrtätigkeit Kunst und Kunstgeschichte an der Freien Waldorfschule Dresden · Dozentin Waldorflehrerseminar Dresden
Galerie kunst & eros, Anita Voigt · Liebespaar 1

Anita Voigt

Zeichnung und Malerei
Biografie: 1924 In Brasov- Siebenbürgen/Rumänien geboren · 1944 Flucht aus der Heimat nach Dresden, begründet durch Kriegshandlungen, verbunden mit dem Verlust des gesamten Familienvermögens · 1947 Beginn des Studiums für Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Dresden bei prof. Wilhelm Rudolph und Prof. Grundig · 1953 Ende des Studiums und Beginn der künstlerischen Laufbahn mit Präsentationen zusammen mit ehemaligen Kommilitonen und freischaffenden Künstlern · 1958 Ausstellung zusammen mit Karl- Heinz Adler in Plauen/Vogtland · 1963 Beginn eines Künstlervertrages mit dem VEB Starkstromanlagenbau Otto Buchwitz in Dresden. Dieser Vertrag diente in der ehemaligen DDR als Hilfe und Unterstützung für freischaffende bildende Künstler. In dieser Zeit fanden zahlreiche Ausstellungen statt. Vor allem im Betrieb selbst. 1980 endete der Vertrag · 1965 Geburt der Tochter Cornelia Flade

Studienreisen nach Rumänien, Bulgarien, Spanien, Tunesien, Italien, Marokko, Mexiko, USA, Bali



Literatur: Künstlerkatalog Vollmer, Band V, Seite 228 · Beitrag im Bestandskatalog Gemäldegalerie Dresden, Neue Meister · Katalog der 9. Kunstausstellung, Bezirk Dresden, 1974 · R. Segor »Die Union«, 23.9.1970
Galerie kunst und eros, Maria Adler-Krafft · Winter vertreibt den Frühling

Maria Adler-Krafft

Zeichnung und Malerei
geb. 1962 in Chemnitz · 1981 Abitur, Grundwehrdienst · 1983–1984 Requisiteur am Schauspielhaus in Chemnitz · 1984–1986 Mitarbeiter an der Plastikabteilung der Staatsoper Dresden · 1984–1986 Abendstudium Plastik an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) Dresden · bei F. Franz, A. Thunig · 1986–1989 Studium Theaterplastik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei J. Waldöstl und L. Beck · 1986–1989 Texter und Pianist beim Dresdner Kabarett »Die Pfefferlinge« · 1989–1996 Plastiker am Städtischen Theater Chemnitz · seit 1990 Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler · 1993–1996 Lehrauftrag HfBK Dresden Abteilung Theaterplastik · seit 1996 Künstlerischer Mitarbeiter an der HfBK Dresden · 1997 Gründung des Kabaretts »Duale Satire Deutschland« mit Arnd Stephan · 2005 außerplanmäßige Professur für Theaterplastik an der HfBK Dresden, div. Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland · seit 1992 Teilnahme an internationalen Bildhauersymposien Galerie kunst und eros, Ulrich Eissner · Mondschattenspiel

Ulrich Eissner

Holzschnitte und Porzellanplastik
Biografie: 1954 in Weißenfels geboren · 1961–1971 Schulbesuch in Dobichau, später Merseburg · 1971–1973 Berufsausbildung als Plakatmaler · 1975–1980 Studium Malerei/Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden · 1980 Diplom als Maler/Grafiker · Seit 1982 Zusammenarbeit mit Jürgen Wenzel, Bernd Hahn und Andreas Küchler

Arbeiten in Sammlungen: Galerie Neue Meister, Dresden · Berlin, Kupferstichkabinett · Frankfurt/O., Galerie Junge Kunst · Budapest, Kupferstichkabinett · Magdeburg, Stadtmuseum · Cottbus, Staatliche Kunstsammlungen · Stendal, Winckelmann-Museum · Leipzig, Museum für Bildende Künste · Dresden, Staatliche Kunstsammlungen, Kupferstichkabinett · Franfurt am Main, Deutsche Bank · Dresden, Stadtsparkasse · Dresden, Kunstfonds des Freistaates Sachsen · Chemnitz, Schmidt Bank · Braunschweig, Nord Landesbank · Kunst in der IBM Deutschland · Weißenfels, Sammlung Rosa Maier
Anton Paul Kammerer, Flüstern

Anton Paul Kammerer

Collagen
Biografie: 1951 in Hohenstein- Ernstthal geboren · 1976-1979 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden · 1982 VBK, freischaffend in Hermsdorf tätig · 1990 BBK, Sächsischer Künstlerbund, Chemnitzer Künstlerbund e.V.

120 Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Galerien unter anderem in Polen, CSSR, Norwegen, Großbritannien, Japan, Niederlande, Slowenien, U.S.A.(New York), Litauen, Australien (Sydney), Ägypten (Cairo)

Zahlreiche Arbeiten befinden sich in Kunstsammlungen und Museen
Galerie kunst und eros, Siegfried Otto Hüttengrund · Prinzessin Sabbath

Siegfried Otto Hüttengrund

Malerei
Biografie: 1958 in Bernsbach/Erzgebirge geboren · 1976 Abitur in Aue · 1976-1981 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden · 1981 Diplom als Malerin/Grafikerin bei Prof. Gerhard Kettner · 1981-1990 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR · seit 1981 freiberuflich in Dresden tätig · 1989-2008 Mitglied der Dresdner Sezession 89 · 2000 Sonderpreis »100 ausgewählte Grafiken« · 1996 Philip-Morris-Stipendium in Moritzburg · seit 1990 freiberuflich in Dresden und Nürnberg tätig · Mitglied im BBK

Arbeiten in öffentlichem Besitz: Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kupferstichkabinett · Museum Junge Kunst Frankfurt/Oder · Kunstfonds des Freistaates Sachsen, Dresden · Sammlung Ludwig, Köln · Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam · Museum für Bildende Künste Leipzig · Sächsische Landesbibliothek Dresden · Ständehaus Dresden, Oberlandesgericht (Kunst am Bau) · Sächsischer Landtag, Dresden · Kunstmuseum Erlangen
Galerie kunst und eros, Gudrun Trendafilov · Paar

Gudrun Trendafilov

Malerei
Biografie: 1953 in Plauen, Vogtland geboren · 1971-1973 Lehre zur Schriftsetzerin im Leipziger Druckhaus · Abendstudium an der Hochschule fuer Grafik und Buchkunst in Leipzig · 1973–1978 Studium an der HGB Leipzig bei Prof. Rolf Kuhrt · Abschluss als Diplomgrafikerin · seit 1978 Mitglied des VBK/DDR (jetzt Saechsischer Kuenstlerbund) · 1989 Mitbegruenderin der Kuenstlerinnengruppe · »Dresdner Sezession 89« · 1993–1994 einjaehriges Arbeitsstipendium durch die Stiftung Kulturfonds · ab 1999 Lehrauftrag an der TU Dresden in der Fakultaet Kunst- und Musikwissenschaften · 2000–2001 1jaehrige Ausbildung zur Computergrafikerin · Erstellung einer Animation · 2002 Erhalt eines projektbezogenen Stipendiums durch das Kulturamt Dresden · Studienreisen nach Russland, Georgien, Cuba, Montenegro, Marokko, Kenya, Frankreich, Spanien, Italien, Sinai · freischaffend in Dresden Galerie kunst und eros, Leonore Adler, Froschkönig Acrylaquarell

Leonore Adler

Malerei

Ausstellungen

2016

  • »Nächtliches« · Malerei, Zeichnung, Collage von Gudrun Trendafilov
  • »Flüstern« · Malerei, Zeichnung, Collage von Anton Paul Kammerer

2015

  • »Una und die Nymphe« · Porzellan, Illustrationen, Buch-Neuerscheinung von Olaf Stoy

2014

  • »Apocalypsis Cum Figuris« · Malerei, Grafik, Plastik von Siegfried Otto Hüttengrund

2013

  • »Im Zeichen Des Eros« · Malerei, Zeichnungen von Maria Adler Kraft
  • »Blätter, Bronzen, Illustrationen« · Plastik, Grafik von Ulrich Eißner

2012

  • »Was Bleibt« · Malerei, Grafik, Plastik von Anita Voigt
  • »Liebreiz« · Grafik, Malerei, Collage von Katharina Kretschmer

2011

  • »Der Froschkönig« · Malerei von Leonore Adler
  • »Paradise Found« · Fotografie von Ute Friederike Schernau

2010

  • »Akträume« · Fotografie von Markus Reck


Weitere Künstler der Galerie

  • Michael Hofmann · Grafik
  • Host Hille · Grafik
  • Else Gold · Porzellan
  • Vinzenz Wanitschke · Bronzeplastik
  • Ute Friederike Schernau · Fotografie
  • Manuela Neumann · Malerei und Plastik
  • Maria Mednikova · Malerei
  • Kati Zorn · Porzellan
  • Sybille Böttger · Plastik
  • Markus Reck · Fotografie